* JUNIORINNEN-NEWS-BLOG *

 

Aktuelles zu unseren Juniorinnen:

Auftakt Wochenende zur Herbstrunde 2022/23

Am Wochende 17./18.09.2022 stiegen unsere D-, C- und B-Juniorinnen in die Landesliga ein. Das Spiel der D-Juniorinnen wurde ersatzlos abgesagt und somit steigen unsere Mädchen mit 3 Punkten in die Runde ein. Die C1- und C2-Juniorinnen konnten ihre Spiele gewinnen und unsere neue B-Juniorinnen-Mannschaft musste eine 2:4-Niederlage hinnehmen.

Für die B-Juniorinnen geht es bereits am Montag im bfv-Pokal weiter, bevor es ab Freitag für alle Mannschaften wieder um Punkte geht. Dann steigen auch unsere E-/F-Juniorinnen mit ihrem ersten Spieltag in die Runde ein.

Beginn der Herbstrunde und bfv-Pokal

Am Samstag 17.09.2022 beginnt die Herbstrunde für unsere Juniorinnen-Teams. Um 12 Uhr starten unsere B-Juniorinnen zu Hause gegen Laudenbach, gefolgt von den C2-Juniorinnen, die um 14:30 Uhr die zu Hause gegen SC Pfingstberg/Hochstätt antreten. Den Samstag beenden unsere C1-Juniorinnen um 17 Uhr mit dem Heimspiel gegen TSV Amicitia Viernheim.

Am Sonntag, 18.09.2022 schließen unsere D-Juniorinnen den Spieltag um 13:30 Uhr bei der SG Hohensachsen ab.

 

Bereits am Montag, 19.09.2022 treffen dann unsere B-Juniorinnen im bfv-Pokal zu Hause auf die Mädchen des SV Sandhausen. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr.

 

Ergebnisse und Spielberichte finden sich auf den jeweiligen Seiten unserer Juniorinnen.

Trainingsauftakt zur Saison 2022/23

Zwar konnten sich daheimgebliebene Mädchen bereits während der kompletten Ferienzeit bei Trainingseinheiten fit halten, doch ist am 05.09.2022 das Training für die Saison 2022/23 offiziell gestartet. In der ersten Woche stehen bei den C-Juniorinnen drei Trainingseinheiten sowie zwei Testspiele auf dem Programm. Die D-Juniorinnen trainieren zweimal und auch sie werden am Wochenende ein erstes Testspiel bestreiten. Ebenfalls dreimal trainieren die B-Juniorinnen, die dann am Dienstag, 13.09.22 ihr erstes offizielles Testspiel absolvieren.

Wir wünschen unseren Juniorinnen auch in dieser Saison viel Erfolg!

Aus dem Mannheimer Morgen vom 05.08.2022:

 

„Beim Frauenfußball ist in Mannheim Luft nach oben“

Von Sebastian Koch

Lucy Junger hat zwei Vorbilder: Robert Lewandowski und Jule Brand. Klar, beim ehemaligen Bayern-Star liegt das auf der Hand: Zweifacher Weltfußballer, Triple-Sieger, x-facher Torschützenkönig. Und Brand? „Sie spielt gut und versteht sich mit den Mitspielerinnen auf und neben dem Platz“, erklärt die C-Jugendspielerin von Polizei Mannheim. Brand, in Germersheim geboren, stand bei der Europameisterschaft in allen Spielen auf dem Platz – auch im unglücklich verlorenen Endspiel gegen England. Das hat Lucy Junger gesehen, wenngleich der Großteil des Turniers an ihr eher vorbeigegangen sei. „Ich spiele lieber Fußball und schaue es nicht so gerne“, sagt sie. Maximilian Hiemenz, Trainer der Polizei-Damen und der B-Juniorinnen, betont aber: „Man hat während der EM gehört, dass manche Spielerinnen viel über die Spiele gesprochen haben.“

Auch Lena Trentl hat das Turnier verfolgt. Als Trainerin steht sie bei den Damen von TSVNeckarau in der viertklassigen Oberliga an der Seitenlinie. „Wenn Deutschland gespielt hat, habe ich mitgefiebert – die anderen Spiele habe ich als Trainerin angeschaut“, sagt sie. „Wir haben gesehen, dass das Spiel schneller und athletischer geworden ist.“ Das sei keine Überraschung, wenn man die Bundesliga verfolge. „Jetzt ist das auch der Masse bewusst geworden.“
Frauenfußball: Die EM hat einen Hype entfacht. Die Verantwortlichen äußern sich zurückhaltend, was den langfristigen Erfolg angeht

Atmosphäre, viele Fans im Stadion, Einschaltquoten, Berichterstattung: Die EM hat Maßstäbe gesetzt. Manche sprechen von einer Euphorie, andere gar von einem Hype, der den Frauenfußball ereilt hat und ihm einen Schub geben soll. Die Mannheimer Protagonistinnen sind da eher zurückhaltend. „Die Männer sind immer noch stark im Vordergrund“, sagt Tanja Junger, Mutter von Lucy und Trainerin der C-Juniorinnen von Polizei Mannheim. „Es war vielleicht ein kleiner Hype, mit dem man Sommerfußballmomente abdecken konnte“, bilanziert Trentl. „Ob das nachhaltige Auswirkungen hat, bleibt abzuwarten – und liegt
daran, was wir daraus machen.“
Dass der Frauenfußball einen Schub benötigt, davon ist Michael Mattern überzeugt. Der stellvertretende Vorsitzende des Fußballkreises ist Abteilungsleiter für Frauen- und Mädchenfußball beim TSV Neckarau. „Das Grundproblem ist: Der Frauenfußball wird immer nur von ganz wenigen begleitet. “Auch fehle auf lokaler Ebene oft die Berichterstattung, um den Frauenfußball attraktiver zu gestalten, stimmt er mit Trentl, Hiemenz und Junger überein. Man dürfe Frauenfußball aber nicht mit Männerfußball vergleichen. „Das ist ein anderes Spiel, das man erst verstehen muss.“ Ein Spiel, das strukturell auch in Mannheim Probleme hat. „Es gibt im Kreis seit Jahren nur eine Handvoll Vereine, die Mädchen- oder Frauenmannschaften melden – neue kommen kaum dazu“, sagt Mattern. Dafür benötige es meist Ehrenamtliche, die Strukturen aufbauen. „Wir werden keinen nachhaltigen Erfolg erleben, wenn es diese Menschen nicht gibt.“ Schiebt der Funktionär damit nicht Verantwortung ab, der eigentlich der Kreis nachkommen müsste? „Wir sprechen Vereine an und bieten ihnen jede Hilfe an, die gebraucht wird, um Mädchenfußball aufzubauen“, verspricht Mattern. Es  bringe nichts, Mädchen zu begeistern, wenn es dann keine Vereine gebe, die sie aufnehmen. „Wir brauchen die Vereine, und die brauchen Ehrenamtlichen, die sich engagieren.“

Trentl ist einst aus Karlsruhe nach Neckarau gewechselt. „In Karlsruhe engagieren sich mehr Vereine, obwohl Mannheim und Karlsruhe etwa gleich groß sind“, sagt sie. „Im direkten Vergleich hat Mannheim da Luft nach oben.“ So bekomme auch Neckarau Anfragen von Mädchen, denen der Verein dann manchmal aber keine Jugend bieten könne. „Jeder Junge, der Fußball spielen will, findet im Umkreis von fünf Kilometern einen Verein“, sagt Trentl. „Bei Mädchen ist es so, dass sie oft weiterfahren müssen.“ Das bestätigt auch Tanja Junger. „Zu uns kommen Mädchen aus ganz Mannheim, nicht nur aus der Umgebung.“
In der Oberliga trifft Trentl mit Neckarau in dieser Saison auf den VfB Stuttgart. „Wenn große Vereine Frauenfußball anbieten, ist die Strahlkraft auch auf Mädchen viel größer“, sagt sie. Wenn man nachhaltig etwas bewirken wolle, brauche man diese Vereine. Vielleicht ist das auch für den Waldhof ein Thema“, hofft Trentl.

Der SV Waldhof bietet aktuell keine Mannschaft an. Vor zwei Jahren habe der Verein seine beiden Mädchenteams  schweren Herzens“ auflösen müssen, erklärt Vizepräsident Horst Seyfferle – die Infrastruktur am Alsenweg habe nicht ausgereicht. Beispielsweise hätten Umkleiden gefehlt, wenn gleichzeitig Männermannschaften trainiert haben. „Wir konnten Frauen und Mädchen nicht gerecht werden und haben deshalb die Mannschaften aufgelöst.“ Verantwortliche machten sich Gedanken, wie der Frauenfußball zurückkehren könnte. „Aktuell haben wir aber viele Baustellen, hinter denen diese Frage ansteht.“ Seyfferle stellt klar: „Wir sind nicht gegen Frauen- und Mädchenfußball – die Infrastruktur fehlt einfach.“

Um den Frauenfußball zu fördern, müssten auch in großen Vereinen entsprechende Strukturen vorhanden sein, mahnt Trentl. „Wenn Frauenmannschaften in Vereinen hinter der Profiabteilung und einem Leistungszentrum bis zur U8 das fünfte Rad am Wagen sind, ist das auf Dauer auch nicht förderlich.“

Jugendtage der FC Teutonia München am 16.07.2022

Als Saisonabschluss nahmen unsere D- und C-Juniorinnen an dem Turnier der FC  Teutonia München teil. Hierfür ging es bereits Freitag morgen in Richtung München los. Nach Bezug der Zimmer ging die Mannschaft sowie das Betreuer-Team erst einmal zum Sightseeing in die Münchener Innenstadt. Nach einem gemeinsamen Abendessen ging es ins Hotel um am nächsten Morgen fit für das Turnier zu sein.

Morgens stand das Turnier der D-Juniorinnen auf dem Programm. Gespielt wurde in einer Gruppe, so dass jede der 6 teilnehmenden Mannschaften gegeneinander antrat. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es los und einem 1:1 im Auftaktspiel folgten zwei Siege und zwei weitere Unentschieden. Am Ende konnten die Spielerinnen sich über einen guten 2. Platz freuen.

Am Nachmittag wurde das Turnier C-Juniorinnen gestartet. Aufgrund einiger Absagen wurde das Turnier dann mit Mannschaften aus C- und B-Jugend bestritten. Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und nur einer knappen 0:1-Niederlage gegen die stark aufspielende B-Jugend der SG Moosinning/Fostern konnten sich auch die C-Juniorinnen über einen 2. Platz freuen.

Die beiden 2. Plätze wurden beim Abendessen gefeiert, bevor es zur After-Hour ins Hotel ging. Am nächsten Morgen stand noch die Besichtigung der Allianz-Arena mit dem angeschlossenen FC Bayern München-Museum auf dem Plan bevor es dann am frühen Nachmittag auf die Heimreise ging.

 

 

Turnierwochenende am 09. und 10 Juli mit D-, C- und B-Juniorinnen bei Germania Leeheim

Am Samstag, 09. Juli konnten sich unsere neuformierten D-Juniorinnen beim Turnier der Germania Leeheim präsentieren. Dabei landeten die Mädels mit zwei Siegen, einem Unentschieden sowie einer Niederlage auf Platz 5.

Am Nachmittag stand noch das Turnier der B-Juniorinnen auf dem Plan. Dabei konnten sich die B-Mädchen des PSV Mannheim mit nur einer Niederlage den Turniersieg sichern.

 

Am Sonntag, 10. Juli waren die C-Juniorinnen am Ball. Mit einem Sieg und zwei Unentschieden konnte man ins Finale einziehen. Dieses entschieden die PSV-Mädchen für sich und wurden, wie schon tags zuvor die B-Juniorinnen, Turniersiegerinnen.

 

C-Juniorinnen beim 7. Denis-Unser-Turnier des SC Pfingstberg-Hochstätt am 02.07.2022

 

Mit zwei Mannschaften nahmen unsere PSV-Juniorinnen am 7. Denis-Unser-Turnier des SC Pfingstberg-Hochstätt teil. Im Fünfer-Feld wurde im Modus jeder-gegen-jeden gespielt und am Ende konnten unsere Mädchen den 1. sowie den 3. Platz bejubeln.

1. PSV Juniorinnen Cup für D-, C- und B-Juniorinnen am 25. Und 26. Juni 2022

 

Am letzten Juni-Wochenende wurde zum ersten Mal in verschiedenen Altersklassen um den PSV-Juniorinnen-Cup gespielt. Teilnehmende Mannschaften bei den C-Juniorinnen waren Spvgg Ketsch 1 & 2, TSG Rohrbach, TSG Weinheim, VfR Mannheim, TuS Mingolsheim und zwei Manschaften der PSV-Juniorinnen. Nach einer spannenden Gruppenphase konnten beide Mannschaften des PSV ins Finale einziehen. Dort setzte sich der PSV Mannheim 2 knapp gegen den PSV Mannheim 1 durch und wurde damit zum ersten Turniersieger des PSV-Juniorinnen-Cup für die C-Juniorinnen.

Der Sonntag begann dann mit den D-Juniorinnen. Teilnehmende Mannschaften waren VfR Mannheim, TuS Mingolsheim, Germania Leeheim, TSG Rohrbach, SC Pfingstberg-Hochstätt, TSG Rheinau und zwei Mannschaften des PSV Mannheim (älterer Jahrgang und jüngerer Jahrgang). Das Turnier entschieden am Ende die Mädchen des VfR Mannheim im Neun-Meter-Schießen gegen TuS Mingolsheim für sich. Die Mannschaft des PSV Mannheim 1 konnte sich im kleinen Finale gegen die starken Spielerinnen aus Leeheim durchsetzen und der PSV Mannheim 2 gewann sein Abschlussspiel gegen TSG Rheinau und wurde 7..

Am Sonntag Nachmittag spielten abschließend die B-Juniorinnen um den PSV-Juniorinnen-Cup. Hier kämpften die Mannschaften von SG Hohensachsen, Fortuna Kirchfeld, FSG Bensheim, SC Pfingstberg/Hochstätt und des PSV Mannheim um den Turniersieg. In einem Rundenmodus wurde der Turniersieg ausgespielt. Ungeschlagen holten sich die stark aufspielende Mannschaft der SG Hohensachsen verdient den Sieg und damit den Pokal. Die Mannschaft PSV Mannheim konnte das Turnier auf dem 2. Platz beenden.

Unser erster Juniorinnen-Cup hat allen Beteiligten sichtlich Spaß gemacht, so dass wir daran denken das Turnier im folgenden Jahr wieder auszurichten. Bedanken möchten wir uns bei allen teilnehmenden Mannschaften und Spielerinnen sowie bei allen Helfenden ohne die ein Turnier dieser Größenordnung nicht zu bewältigen gewesen wäre.

 

C-Juniorinnen gewinnen Schwabenland Cup Mini-EM in Stuttgart / D-Juniorinnen erreichen Platz 5

Bei der diesjährigen Mini-EM in Stuttgart-Feuerbach nahmen unsere Mädels als Team Frankreich teil. Bereits Freitag Nachmittag erfolgte die Anreise in die Internationale Jugendherberge Stuttgart um abends an der Eröffnungsfeier teilnehmen zu können.

Samstag morgen ging es für unsere D-Juniorinnen los. Einem 2:2 gegen Italien folgte eine bittere 0:3 Niederlage gegen Island. Gegen die Schweiz konnte anschließend 2-0 gewonnen werden und auch Belgien wurde 4:0 besiegt. Das letzte Spiel des Tages endete 0:0 Unentschieden gegen starke Spanierinnen. Am Sonntag morgen war die Mannschaft noch nicht ganz wach und verlor gegen Tabellenführer  Deutschland mit 1:4. Trotz der erkämpften 8 Punkte reichte es aufgrund des etwas schlechteren Torverhältnisses nicht für das Spiel um Platz 3. Das Spiel um Platz 5 entschieden die PSV-Spielerinnen mit 2:0 für sich.

Am Samstag Nachmittag starteten unsere C-Juniorinnen ins Turnier. Das erste Spiel konnten die Mädchen gleich mit 3:0 für sich entscheiden. Auch Spiel 2 konnte 3:0 gewonnen werden und im abschließenden Spiel der Gruppenphase wurde Italien mit 2:0 geschlagen. Damit gingen die Spielerinnen am nächsten morgen als Gruppensiegerinnen ohne Punktverlust und ohne Gegentor in die Finalrunde. Das heiß umkämpfte Viertelfinale konnte nach Neun-Meter-Schießen mit 3:2 gewonnen werden und auch das folgende Halbfinale entschieden die PSV-Mädchen knapp mit 1:0 für sich. Das abschließende Finale wurde durch ein frühes 1:0 gewonnen. Obwohl die Gegnerinnen alles daran setzten den Ausgleich zu erzielen, schafften es unsere Spielerinnen den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten und wurden damit ohne Punktverlust und ohne Gegentor in der regulären Spielzeit Mini-EM-Siegerinnen.

C-Juniorinnen sind Staffelsiegerinnen der Frühjahrsrunde in der Landesliga  Staffel 2 (9er-Feld)

Lief es in der Herbstrunde für unsere C-Juniorinnen noch nicht so rund, am Ende stand ein 5. Platz, konnten die Mädchen die Winterpause für sich nutzen und beendeten die Frühjahrsrunde als Meisterinnen auf Platz 1. Mit 8 Siegen und einem Torverhältnis von 34:6 Toren setzten sich die Mädchen am Ende verdient durch.

D-Juniorinnen sind Staffelsiegerinnen der Frühjahrsrunde 2022 in der Landesliga Staffel 2 (7er-Feld)

Nachdem sich unsere D-Juniorinnen in der Herbstrunde nach einer spannenden Meisterschaftsrunde noch mit dem 2. Platz zufrieden geben mussten, gelang es Ihnen im Frühjahr 2022 erstmalig den Staffelsieg zu holen. Am letzten Spieltag sicherten sich die Spielerinnen des PSV Mannheim mit einem 2:1 Sieg gegen die punktgleiche Mannschaft von  Olympia Neulußheim die Meisterschaft. Am Ende stand die beeindruckende Bilanz von 7 Siegen in 7 Spielen und ein Torverhältnis von 20:7 Toren.